Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Schulgeschichte

Die Geschichte unserer „neuen alten“ LVR-Ernst-Jandl-Schule

1957 wurde in Köln in der Georgstrasse eine Sprachheilschule, zunächst als Grundschule, gegründet. 1964 wurde sie dann schon bis zur achten Klasse geführt. Im Schuljahr 1966/67 zog sie in ein eigens für sie erbautes Gebäude am Marienplatz in Köln um.


10 Jahre später war die Schülerzahl derart angestiegen, dass sich die Hauptschule von der Grundschule trennte und der Landschaftsverband Rheinland (LVR) die Trägerschaft übernahm. Die Schule hieß jetzt „Rheinische Schule für Sprachbehinderte Köln, Sekundarstufe I“ und war die erste ihrer Art in NRW. Ein Gebäude in Köln-Holweide in der Johann- Bensberg Str. wurde bezogen. Noch war der Einzugsbereich auf die Köln umgebenden Kreise und kreisfreien Städte beschränkt, wurde aber ab dem Schuljahr 1980 auf den gesamten Regierungsbezirk Köln ausgeweitet. 1982 zog die Schule in den Luzerner Weg in Köln Mülheim und 1989 nach Köln Flittard.


Zum Schuljahr 2006/2007 erhielt die Schule den Namen LVR – Heinrich-Welsch-Schule. Nun ist sie nach einem engagierten Kölner Pädagogen benannt, der schon 1905 für Kinder mit Lernschwierigkeiten eine Schule gründete. Die Schülerzahlen stiegen weiter und trotz der im Hof aufgestellten Container reichte der Platz in Flittard nicht aus, so dass der LVR zum Schuljahr 2009/10 eine Zweigstelle in Bornheim im Rhein-Sieg-Kreis eröffnete. Die Zweigstelle „LVR – Heinrich-Welsch- Schule, Teilstandort Bornheim“ bestand zunächst aus Containern in direkter Nachbarschaft zur Europaschule. Diese Notlösung sollte eigentlich nur ein Jahr dauern bis zur Fertigstellung des geplanten Neubaus. Aber aus einem Jahr wurden vier, so dass wir erst im Schuljahr 2013/14 in unser jetziges schönes und großzügiges Schulgebäude umziehen konnten.
Seit dem Schuljahr 2015/16 ist der ehemalige „Teilstandort Heinrich-Welsch-Schule – Bornheim“ eine eigenständige Schule und hieß nach der Neugründung ein Jahr lang „LVR-Förderschule Bornheim“. Seit dem Schuljahr 2016/17 dürfen wir uns „LVR – Ernst-Jandl-Schule“ nennen. Ernst Jandl war ein österreichischer Dichter, dessen Werk stets vom Spiel mit der Sprache bestimmt war – also ein vortrefflicher Namenspatron für unsere Förderschule mit dem Schwerpunkt Sprache.